Menu

Berichte zu den MS-Open 1999

Alle Vor- und Nachberichte sowie Pressemitteilungen der MS-Open Alle Vor- und Nachberichte sowie Pressemitteilungen der MS-Open

Nachfolgend findet Ihr alle Turnierberichte zu den MS-Open 1999. Auf dieser Seite listen wir alle Berichte der Westfälischen Nachrichten und Münsterschen Zeitung, sowie Pressemitteilungen vom Squashboard Münster auf.

Bericht: Westfälische Nachrichten14.06.1999
WN: Bruderduell in spannendem Finale

Squash: MS-Open verzeichnen gestiegenes Interesse

Münster - Die Anstrengung konnte man Squasher Sandro Deeg deutlich ansehen. Sein Finalgegner bei der neunten Auflage der MS-Open von Ausrichter Squashboard Münster war ausgerechnet sein drei Jahre jüngerer Bruder Marco. Eine Tatsache, über die sich der 21jährige zunächst nicht gerade gefreut hatte: »Gegen Marco ist es immer unheimlich schwer. Er kennt mein Spiel einfach zu gut.« Dennoch hieß der Sieger am Ende Sandro und nicht Marco. Zuvor hatten die Geschwister den Zuschauern ein spannendes Duell geboten. Da Marco Deeg im vierten Satz vier Spielbälle abgewehrt hatte, fiel die Entscheidung erst im fünften und letzten Satz zugunsten von Sandro Deeg.

Souveräner gewann Simone Korrell aus Gütersloh das Finale der Damen gegen ihre Vereinskameradin Nadine Seemann mit einem klaren 3:0-Erfolg. »Ich bin sehr zufrieden, denn ich bin heute meinem Ziel, der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, einen Schritt näher gekommen«, resümierte die Achte der deutschen Rangliste. Und so durfte sie sich neben 150 Mark besonders über 1000 Punkte für die NRW-Rangliste freuen.

Das traditionsreiche Turnier zählt seit diesem Jahr erstmalig zu den NRW-Ranglistenturnieren. »Das ist für viele namenhafte Squasher aus der Bundesliga der eigentliche Ansporn nach Münster zu kommen. Denn die finanzielle Entschädigung ist sehr gering«, sagte Organisator Ralf Brandt. Durch die Neuerung hat das Turnier jedenfalls einen neuen Stellenwert bekommen. So nutzte Bundestrainer Manfred Herwig das Turnier als Sichtungsmaßnahme für das bald errichtete Squash-Haus in Leverkusen, einem Internat, in dem Jugendlichen ein vernünftiger Einstieg in eine Profi-Karriere ermöglicht werden soll.

Daneben machte sich die Neuerung im Meldeergebnis bemerkbar. War die Starterzahl in den Jahren zuvor noch rückläufig, so verzeichneten die Veranstalter dieses Mal mit insgesamt 110 Squasher aus allen Leitungsklassen wieder einen deutlichen Zuwachs.

»Nur schade, daß mit 20 Meldungen aus Münster das Interesse eher gering war«, zeigte sich Brandt ein wenig enttäuscht. Dennoch konnten aus münstersche Sicht kleine Erfolge verbucht werden. In der Leistungsklasse B siegte Tanja Scheer bei den Damen im Spiel um Platz drei, und Klaus Burgholz belegte bei den Herren den vierten Rang. Die Trostrunde gewann Ina Lüttkemeier.

Damenfinale: Simone Korell - Nadine Seemann


Bericht: Münstersche Zeitung14.06.1999
MZ: Sandro Deeg gewinnt Endspiel der Brüder

Simone Korell ohne Satzverlust

Münster - Simone Korell und Sandro Deeg sind die diesjährigen Titelträger in den Hauptklassen bei den vom Squashboard ´81 im Sport Center an der Borkstraße ausgerichteten "Münster-Open". Während die Damen-A-Konkurrenz ganz eindeutig von der Gütersloher Bundesliga-Spielerin Korell dominiert wurde, gab es im Herren-Hauptfeld Spannung pur.

In dem 32er-Feld war für den topgesetzten Bonner Bundesliga-Akteur Guido Kirschbaum im Halbfinale Endstation. Hier traf er auf den späteren Sieger Sandro Deeg. Der Tübinger, der für den Karlsruher SC in der Bundesliga spielt, legte ein hohes Tempo vor und bezwang Kirschbaum am Ende mit 3:1.

Nach hartem Kampf stieß in das andere Semifinale Sandros Bruder und KSC-Kollege Marco vor. Der amtierende deutsche U-19-Meister setzte sich in einem ganz engen Match im umkämpften fünften Satz mit 9:7 gegen den Kölner Daniel Hoffmann durch.

Im Endspiel war der ältere Deeg-Bruder Sandro immer einen Tick voraus. Zwar egalisierte Marco zweimal Satz-Führungen, doch nach dem 9:8 zum 2:2 fehlte ihm im letzten Satz die Konzentration - Sandro Deeg gewann den Set mit 9:3.

Im Damenfeld marschierte Simone Korell ohne Satzverlust zum Titel. Im Finale bezwang die Nummer acht der deutschen Rangliste ihre Gütersloher Teamkollegin Nadine Seemann (Ranglistenplatz zehn) klar mit 3:0 (9:0, 9:5, 9:5).

Im Herren-B-Feld schaffte es Klaus Burgholz (Squashboard) bis ins Halbfinale. Dort scheiterte er mit 2:3 am Castroper Andy Düppe.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Turnierfacts

" Bei den Herren konnten Christian Spindler (2002, 2003), André Haschker (2008, 2009) und Tim Weber (2013, 2014 und 2016, 2017) ihren Titel im Folgejahr bei den MS-Open verteidigen. "