Menu

Berichte zu den MS-Open 2016

Alle Vor- und Nachberichte sowie Pressemitteilungen der MS-Open Alle Vor- und Nachberichte sowie Pressemitteilungen der MS-Open

Nachfolgend findet Ihr alle Turnierberichte zu den MS-Open 2016. Auf dieser Seite listen wir alle Berichte der Westfälischen Nachrichten und Münsterschen Zeitung, sowie Pressemitteilungen vom Squashboard Münster auf.

Bericht: Westfälische Nachrichten19.06.2016
WN: 99 Minuten im Court – Wormser Weber dominiert Münster-Open

Münster - Deutschlands aktuell viertbester Spieler setzte sich auch bei den Münster-Open im Squash durch. Bundesligaspieler Tim Weber distanzierte im Herren-A-Feld einen veranlagten Ligakonkurrenten.

99 Minuten lang stand er insgesamt im Court, dann war der Gesamtsieg in der Herren-A-Klasse perfekt. Tim Weber vom deutschen Mannschaftsvizemeister Black & White RC Worms dominierte an der Borkstraße bei den Münster-Open im Squash. Das Finale ließ der favorisierte Linkshänder, Nummer vier der deutschen Rangliste, schlussendlich auch zu einer klaren Angelegenheit werden. Beim 11:4, 11:5 und 11:7 ließ er Yannis Senkel vom Bundesligisten Hot Socks Mülheim keine Chance. Der Unterlegene wird es verkraften, hat er doch die Zukunft vor sich und wird demnächst als erster deutscher Squash-Spieler ein Sportstipendium in den USA antreten dürfen.

Ralf Brandt wusste das zu berichten, der für Ausrichter Squashboard Münster gemeinsam mit den Brinkmann-Brüdern Daniel und Stefan die Fäden in der Hand hatte und mit der Resonanz von 75 Startern gut zufrieden war. „Bis zu einem Feld von 90 Spielern können wir das alles stemmen“, hofft er auf ein Plus in 2017.

In der C-Klasse war Sieger Andreas Müller vom Squashboard Münster eine Klasse für sich.

In der C-Klasse war Sieger Andreas Müller (r.) vom Squashboard Münster eine Klasse für sich. Foto: Wilfried Hiegemann

Das etwas dünn besetzte Damen-A-Feld gewann Nadine Gehring (Floppy SC Bielefeld) mit dem finalen 3:1 gegen Marion Hanske (1. SC Bochum). Brandt will in einem Jahr die Damen auch am Sonntag spielen lassen und ist sicher, dass sich dann mehr Spielerinnen stellen. Das C-Feld dominierte mit Andreas Müller ein Squashboard-Mann mit dem 3:0-Finalsieg, seinem vierten glatten Erfolg im Turnierverlauf, über den Duisburger Oliver Orlicki. In der B-Klasse war Squashboard-Akteur Julian Scheipermann als Dritter gut zufrieden.

Von Thomas Austermann - Westfälische Nachrichten


19.06.2016
MS-Open 2016 - Tim Weber holt dritten Titel

Von Daniel Brinkmann

Bei den MS-Open 2016 kämpften 75 Squashbegeisterte um Ranglistenpunkte und Ehre, in 154 Spielen wurden die Sieger bei den Damen, Herren und bei der Five Shoot Out Weltmeisterschaft gesucht.

Bereits am Samstagabend wurde im Endspiel zwischen Nadine Gehring und Marion Hanske die Siegerin im Damenfeld gesucht. Die Bielefelderin Gehring konnte sich mit einem Vier-Satz-Sieg gegen Hanske (Bochum) erstmals in die Siegerliste des Squashturniers eintragen. Auf dem dritten Platz landete Leah Brebeck vom Rainbow Squash Club.

Im Finale der Herren-A-Konkurrenz trafen Tim Weber (Black & White Worms) und Yannis Senkel (Hot Socks Mülheim) aufeinander. In einem attraktiven Endspiel konnte sich Weber (Position 4 Deutsche Rangliste) in drei Sätzen gegen Senkel (NRW Pos. 6) durchsetzen und schaffte den Titel-Hattrick.

Bei der Five Shoot Out Weltmeisterschaften gab es einen bekannten Sieger, Christian Wucherer (Sportwerk Hamburg) konnte seinen sechsten WM-Titel einfahren. Im Endspiel war Wucherer mit 5:1 gegen Götz Mönninghoff (SRC Schwelm Remscheid) siegreich.

Endspiel Herren A - Tim Weber gegen Yannis Senkel
Endspiel Herren A - Tim Weber gegen Yannis Senkel

Damen A
1. Platz Nadine Gehring
2. Platz Marion Hanske
3. Platz Leah Brebeck

Five Shoot Out
1. Platz Christian Wucherer
2. Platz Götz Mönninghoff
3. Platz Thomas Dörnhoff

Herren A
1. Platz Tim Weber
2. Platz Yannis Senkel
3. Platz Christian Wucherer
1. Trost Maximilian Baum

Herren B
1. Platz André Igelbrink
2. Platz Eckhard Küppers
3. Platz Julian Scheipermeier
1. Trost Maren Pisch

Herren C
1. Platz Andreas Müller
2. Platz Oliver Orlicki
3. Platz Alexander Homrich
1. Trost Dieter Müller

Herren D
1. Platz Mohamed Harb
2. Platz Moritz Sowada
3. Platz Rainer Becker
1. Trost Dirk Baumkamp

Das knappste Spiel der MS-Open 2016:

Punkte Feld Spieler S 1 S 2 S 3 S 4 S 5 Dauer Zählweise
104 Herren B Philipp Cladders 16 10 11 11 8 58 min PARS 11
Maren Pisch 14 12 9 13 11

Das Spiel mit der längsten Spieldauer bei den MS-Open 2016:

Punkte Feld Spieler S 1 S 2 S 3 S 4 S 5 Dauer Zählweise
94 Herren A Simon Wolter 11 11 8 7 9 76 min PARS 11
Christian Wucherer 6 9 11 11 11

Bericht: Westfälische Nachrichten17.06.2016
WN: Hochbetrieb in den Courts an der Borkstraße

Münster - Squashboard Münster hält die Fahne hoch: Die traditionelle Veranstaltung namens Münster-Open lockt am Wochenende 75 Court-Asse an die Borkstraße. Es geht ums Gewinnen und um Ranglistenpunkte.

Eins hat der Squashsport in Münster mit dem guten alten Holzmichl gemein: Ja, er lebt noch, er lebt noch, er lebt noch. Das tut er zwar das ganze Jahr auf den Courts und in den Ligen – so richtig spürbar wird der Rückschlag-Klassiker aber immer dann, wenn der Squashboard Münster einmal im Jahr die nationale Elite zu den Münster-Open an die Borkstraße lockt. An diesem Wochenende herrscht hier wieder Hochbetrieb. „Mit 75 Teilnehmern stehen wir auch wieder in NRW an erster Stelle, wenn es um die Vergabe von Ranglistenpunkte auf Landesebene geht“, freut sich Stefan Brinkmann aus dem bewährten Orga-Team. Die Veranstalter haben auch diesmal wieder alles versucht, um dem Sport mit dem schnellen Gummiball einen würdigen Rahmen zu verleihen: Großbildleinwand für die EM, gestaffelte Anfangszeiten für die Aktiven und eine geplante Live-Übertragung vom Centercourt ins weltweite Netz. Begleitet wird das Turnier zudem vom Tag der offenen Tür des Sportcenters.

Squash-Großturnier am Wochenende an der Borkstraße.

An der Borkstraße steht das Squash-Zentrum Münsters. Nicht nur beim Großturnier am Wochenende. Foto: Pjer Biederstädt

Im A-Feld geht der vierte der deutschen Rangliste, Tim Weber aus Worms, als Favorit ins Turnier. „Auch im B-Feld wird sicherlich ein Regionalliga-Niveau erforderlich sein, um auf dem Siegertreppchen zu stehen“, ist sich Brinkmann sicher. Mit den Münsteranern Julian Scheipermeier und Neuzugang Nico Wilhelms haben zwei Squashboarder für das Turnier gemeldet. Noch mehr Lokalkolorit verspricht das C-Tableau, in dem mit Daniel Brinkmann, Andreas Müller, Jan Mertin und David Bomas gleich vier Lokalmatadoren aussichtsreich ins Turnier gehen. Nur Akteure mit der Spielstärke „Hobby“ haben schließlich in der D-Kategorie gemeldet. Diese kommen auch fast alle aus Münster.

Am Samstag wird ab 9.30 Uhr zurückgeschlagen, am Sonntag von 10 Uhr bis voraussichtlich 17 Uhr.

Westfälische Nachrichten - Von Ansgar Griebel


16.06.2016
Squash: Der Westfalenklassiker hat wieder PSA Standard. Tim Weber führt die Setzliste an.

Von Ralf Brandt

„Das Ballproblem des letzten Jahres ist gelöst, der Sport steht wieder im Vordergrund“, so die Organisatoren des größten NRW Turniers. Hatte man seitens des deutschen Dachverbandes kurzzeitig den Turnierball für wichtiger gehalten, als die sportlichen Auseinandersetzungen auf dem Squashparkett, so kam im Verlaufe der letzten Saison die große Einsicht zugunsten der Aktiven.

„Mit 75 Teilnehmern stehen wir auch wieder in NRW an erster Stelle, wenn es um die Vergabe von Ranglistenpunkte auf Landesebene geht“, freut sich Stefan Brinkmann. Die Organisatoren haben auch dieses mal wieder alles versucht, um dem Sport mit dem schnellen Gummiball einen würdigen Rahmen zu verleihen: Großbildleinwand für die EM, gestaffelte Anfangszeiten für die Aktiven und eine geplante Liveübertragung vom Centercourt ins weltweite Netz. Begleitet wird das Turnier vom Tag der offenen Tür des Sportcenters.

Im Herren A-Feld ist der Wormser Tim Weber, derzeitig Vierter der nationalen Rangliste und Mannschftsvizemeister an Position Eins gesetzt. Gefolgt vom Paderborner Tobias Weggen (DRL 16). Der 18 Jährige aktuelle Jugendnationalspieler will die MS-Open zur sportlichen Weiterentwicklung nutzen und peilt das Finale an. An Position drei und vier folgen Simon Wolter aus Remscheid (NRW 2) und Dustin Eickhoff (NRW 3) aus Dortmund.

„Auch im B-Feld wird sicherlich ein Regionalliganiveau erforderlich sein, um auf dem Siegertreppchen zu stehen“, ist sich Daniel Brinkmann sicher. Mit den Münsteranern Julian Scheipermeier und Neuzugang Nico Wilhelms haben zwei Squashboarder für das Turnier gemeldet. Mit Lisa Seidensticker aus Bielefeld und Maren Pisch, letztere gewann die MS-Open 2015 haben zwei Frauen im Herren B-Feld gemeldet. „Mal schauen ob sich die Mädels durchsetzen können“, ist Brandt gespannt.

Im C Tableau finden sich Squasher aller Spielstärken wieder, Mit Daniel Brinkmann, Andreas Müller, Jan Mertin und David Bomas wollen vier Squashboarder versuchen erste Ranglistenpunkte zu sammeln. Nur Spieler mit der Spielstärke „Hobby“ haben in der D-Kategorie gemeldet. Diese kommen fast alle aus Münster.

In der Damenkonkurrenz sind Spielrinnen aus der Regionalliga zu finden. Hier dürfen sich Nadine Gehring (Bielefeld), Leah Brebeck (Wuppertal) und Dana Maille (Krefeld) Hoffnung auf den Titel machen.

Natürlich wird auch in diesem Jahr wieder die Squash-Speed-Variante Five Shoot Out angeboten. Das Turnier im Turnier hat sich mehr als etabliert. Innerhalb von fünf Gewinnpunkten – so lange dauert ein Spiel – kann alles passieren. Ein großes Feld, alle Leistungsklassen zusammen und der mehrfache Sieger Christian Wucherer und sein größter Herausforderer Götz Mönninghoff garantieren für Squash auf höchstem Niveau.

Da die A- und B- und C- Konkurrenz mit 16 Teilnehmern die größten Turnierfelder sind, werden die Spieler am Samstag ab ca. 9.30 Uhr mit ihren Spielen im Sportcenter an der Borkstrasse beginnen. Weiter geht es dann am Sonntag ab ca. 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr.

MS-Open 2016 - Tim Weber führt die Setzliste an

MS-Open 2016 - Tim Weber führt die Setzliste an

Alles über das Turnier erfahren Sie auch im Netz unter www.msopen.de

Mit freundlichen Grüßen,

Ralf Brandt

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Turnierfacts

" Rekordweltmeister beim Five Shoot Out ist Christian Wucherer mit sechs Titeln (2007, 2008, 2011, 2013, 2014, 2016). "