Menu

Berichte zu den MS-Open 2006

Alle Vor- und Nachberichte sowie Pressemitteilungen der MS-Open Alle Vor- und Nachberichte sowie Pressemitteilungen der MS-Open

Nachfolgend findet Ihr alle Turnierberichte zu den MS-Open 2006. Auf dieser Seite listen wir alle Berichte der Westfälischen Nachrichten und Münsterschen Zeitung, sowie Pressemitteilungen vom Squashboard Münster auf.

Bericht: Westfälische Nachrichten12.06.2006
WN: Sieger Spindler und Korell

Münster. Die Teilnehmerfelder 17. Münster Open auf der Anlage von Squashboard Münster waren infolge der Fußball-Weltmeisterschaft weitaus geringer als alle Vorgänger. In der Damenklasse verteidigte Simone Korell ihren Titel erfolgreich, bei den Herren trug sich der gebürtige Münsteraner Christian Spindler in die Siegerliste ein.

Diese Auflage litt unter der Fußball-Weltmeisterschaft. Spieler und Spielerinnen aus dem Ausland fehlten komplett. 2007 werden wir wieder an die Bedeutung und Qualität der vergangenen Jahre anknüpfen können, glaubt Turnierleiter Ralf Brandt.

Simone Korell vom Ausrichter Squashboard Münster, die für Gütersloh spielt, setzte sich gegen ihre Vereinskollegin Eva-Maria Brauckmann 3:1 (9:2, 9:3, 3:9, 9:5) durch, es war die Neuauflage des Endspiels von 2005. Die unterlegene Finalistin litt im Finale unter einer leichten Verletzung, die amtierende deutsche Seniorenmeisterin kam zu einem sicheren Erfolg. Im Halbfinale hatte sie Anke Achtermann (Essen) 3:0 besiegt, Brauckmann schaltete Stefanie Rohe (Gütersloh) ebenfalls 3:0 aus. Gespielt wurde in zwei Gruppen.

Im Herren-Endspiel standen sich mit Christian Spindler und Pascal Tagaz zwei Spieler vom Zweitligisten Bonn-Mühlheim gegenüber. Spindler behauptete sich mit 3:0 (9:5, 9:2, 9:1). Im Halbfinale gewann er gegen Kai Rössing (Oberhausen) 3:0, Tagaz gegen Michael Mühlbacher (Moers) ebenfalls 3:0. Der Titel im B-Feld ging an Martin Kozik aus Dortmund, er besiegte Frank Möhlmann (Enger). In der Trostrunde gewann Daniel Walter vom Ausrichter Squashboard.

Finalisten: Simone Korell und Eva Brauckmann

Korell (links) verteidigte ihren Titel erfolgreich, Eva-Maria Brauckmann musste sich wie schon im letzten Jahr geschlagen geben.
Foto: Jürgen Peperhowe


Bericht: Münstersche Zeitung12.06.2006
MZ: Simone Korell verlängert Sieg-Abo bei den MS-Open

Münster - Nur einen einzigen Satz gab die große Favoritin auf dem Weg zum dritten Sieg in Folge bei den MS-Open ab. Simone Korell aber profitierte im Finale der Squash-Damen A auch von einer Verletzung ihrer Dauerrivalin Eva Maria Brauckmann.

Die frühere Akteurin vom 1. SQC Münster hatte in den ersten beiden Sätzen keine Chance (2:9, 3:9), meldete sich aber im dritten, den sie 9:3 gewann, wieder zurück. Im vierten Satz zog sie sich allerdings früh eine Zerrung zu: "Ich habe versucht, immer auf die Rückhand zu spielen. Aber das reicht natürlich gegen solch eine Gegnerin nicht", erklärte sie das Ergebnis des letzten Satzes, den Korell mit 9:5 gewann. Dennoch hielt sich Brauckmann lange im Spiel. Simone Korell, die als Seniorenspielerin für Squashboard Münster aktiv ist, war zufrieden mit dem Turnierverlauf: "Die Spiele sind für mich, bis auf den letzten Satz im Finale, super gelaufen".

Wenig Gegenwehr

Bei den Herren A gestaltete sich das Finale einseitiger. Christian Spindler besiegte Pascal Tagaz mit 9:0, 9:1 und 9:1. Der ehemalige Münsteraner Spindler hatte sich das Endspiel schwerer vorgestellt: "Ich habe ein bisschen mehr Gegenwehr erwartet. Aber Pascal hatte heute schon eine anstrengende Partie". Auch Tagaz erklärte die eindeutige Niederlage mit seiner fehlenden Kraft: "Ich hatte auch gestern schon sehr schwere Spiele. Wenn ich frischer gewesen wäre, wäre das Ergebnis vielleicht knapper ausgefallen".

Die B-Klasse gewann der Regionalliga-Akteur Martin Kozik (ST Aplerbeck), gegen den der Squashboarder Ralf Brandt beim Halbfinal-Aus nur den ersten Satz holte. Brandts Klubkollege Daniel Walter gewann hier nach einer Zweitrunden-Niederlage die Trostrunde mit einem 3:0 gegen Torsten Maltzahn.

Kondition gefragt

Organisator Ralf Brandt war mit dem Ablauf des Turniers zufrieden. Auch wenn den MS-Open aufgrund der Fußball-WM einige Stammspieler der letzten Jahre fernblieben, war er zufrieden: "55 Spieler sind auch in diesem Jahr gestartet. Leider mussten wir auf die Gäste aus England und Belgien verzichten".

Die Ergebnisse der offenen Stadtmeisterschaften waren für Brandt nicht überraschend: "Auch in diesem Jahr haben sich wieder die konditionsstärksten Spieler durchgesetzt".


Bericht: Westfälische Nachrichten10.06.2006
WN: Simone Korell führt das Feld an

Münster - Die MS-Open haben für die Squasher in NRW einen großen Stellenwert. In diesem Jahr ist wegen der Fußball-WM das Interesse allerdings etwas geringer als üblich.

"Leider haben bisher erst knapp 70 Spieler und Spielerinnen gemeldet. Die Spieler aus England und Belgien sind diesmal dem Turnier fern geblieben, weil sie die WM wohl nicht als Gäste bei Freunden, sondern eher zu Hause genießen wollen", mutmaßt Turnierorganisator Stefan Brinkmann.

Obwohl die Meldungen nicht so zahlreich ausgefallen, finden sich in den A Kategorien, der Damen- und Herren Konkurrenz fast ausschließlich Spieler mit Bundesliga Format wieder. In den B-Feldern ist schon eine gute Oberligastärke erforderlich, um überhaupt unter die ersten Acht vorzustoßen.

Das Damenfeld wird von der frisch gebackenen deutschen Seniorenmeisterin Simone Korell (Squashboard Münster) angeführt. Vorjahresfinalistin Eva Maria Brauckmann vom SC Match & Motion (Gütersloh) belegt auf der Setzliste Platz zwei. An Position drei greift Anke Achtermann aus Essen in das Turniergeschehen ein, an Position vier ist Stephanie Rohe (Gütersloh) gesetzt. Eine weitere Spielerin aus den Reihen von Squashboard ist Tanja Kaulfuß. "Sollte noch eine Spielerin aus den Top 10 der deutschen Rangliste melden, kann es natürlich sein, dass wir das Feld noch umstellen müssen", so Turnierleiter Ralf Brandt.

In der B-Kategorie haben zwar erst drei Spielerinnen gemeldet, die Turnierverantwortlichen sind allerdings guter Hoffnung, dass noch weitere Spielerinnen das Feld aufstocken.

Bei den Herren sind Marc Hörning und Christian Wucherer (beide Squash Inn Hamborn) an den Positionen eins und zwei gesetzt, vor Pascal Tagaz (CW Bonn-Mülheim) und Michael Mühlbacher (SC Moers).

Im B-Feld der Herren sind es mit Richter, Kaulfuß, Brandt, Bergmann, Walter und Müller gleich sechs Akteure aus den Reihen des Squashboard, die versuchen werden, sich den Turniersieg zu sichern. Da die B-Konkurrenz mit ca. 24 Teilnehmern das größte Turnierfeld darstellt, werden die SPieler heute ab 10 Uhr mit ihren Partien beginnen. Weiter geht es dann am Sonntag um 10 Uhr, spätestens um 16 Uhr stehen die Sieger in allen Klassen fest.


Bericht: Münstersche Zeitung10.06.2006
MZ: Squasher contra Fußball-WM

Münster - Die MS-Open, über Jahre Garant für Squash-Spitzensport, leiden wie so viele andere Veranstalter darunter, dass das Super-Ereignis Fußball-WM alles andere überstrahlt. Wer aber das Geschehen mit dem größeren Ball nicht verpassen will, braucht auf die Spiele an der Borkstraße an diesem Wochenende nicht zu verzichten. "Die WM zieht alle in ihren Bann. Und darum haben wir ein WM-Studio eingerichtet. Alle Spieler und die Zuschauer können die WM verfolgen", sagt Turnierorganisator Stefan Brinkmann.

Beim Meldeergebnis für die MS-Open, die Samstag um 10 Uhr beginnen und Sonntag ab 10 Uhr fortgesetzt werden, aber haben die Veranstalter den Einfluss der Weltmeisterschaft durchaus gespürt. Knapp 70 Spieler haben sich bislang gemeldet, das ist ein deutlicher Rückgang der Meldungen. Stammgäste aus England und Belgien wird man in diesem Jahr vermissen. "Die wollen die WM zu Hause, und nicht als Gast bei Freunden genießen", mutmaßt Brinkmann.

Die Felder sind dennoch gut besetzt. Bei den Damen A könnte es eine Wiederholung des Vorjahres-Endspiels geben. Simone Korell, frisch gebackene Deutsche Seniorenmeisterin, setzte sich 2005 nach 1:2-Satzrückstand gegen die ehemalige SQCM-Bundesligaspielern Eva Maria Brauckmann durch - heuer sind beide wieder an Eins und Zwei gesetzt. Hinter diesen beiden findet sich in der Setzliste die Essenerin Anke Achtermann und an Vier mit Erstliga-Akteurin Stephanie Rohe - (Foto, Gütersloh) eine weitere Ex-SQCM-lerin.

Marc Hörning (deutsche Rangliste Nr. 25) und Christian Wucherer (Nr. 34, beide Squash Inn Hamborn) führen bei den Herren das A-Feld an, kurzfristige Änderungen in der Setzliste sind möglich und wahrscheinlich.

Aus münsterscher Sicht interessant ist das Herren B-Feld, in dem mit Gero Richter, Andreas Kaulfuß, Ralf Brandt, Christian Bergmann, Daniel Walter und Andreas Müller gleich sechs Spieler vom Ausrichter Squashboard stehen. Mit 24 Startern ist diese Konkurrenz am stärksten besetzt, bei den Damen B hingegen haben erst drei Spielerinnen gemeldet. Münsteraner finden sich auch in den C- und D-Feldern. Sonntag ab circa 14.30 Uhr sind in allen Klassen die Finalspiele geplant.


08.06.2006
Pressemitteilung: MS-Open im Zeichen der WM

Korell und Brauckmann bei den Damen gesetzt. Hörning und Wucherer führen bei den Herren das Feld an.

Eigentlich ist um diese Jahreszeit für alle Squasher in NRW der Termin für die MS-Open reserviert. Allerdings kommt den Gummiball-Akteuren in diesem Jahr ein deutlich größerer Ball zwischen die Schläger. „Ganz Deutschland steht im Zeichen der Fußball-WM. Dieses Event zieht alle Ballsportler in seinen Bann, auch die eigentlich so ballverrückten Squasher. Nicht anders ist die bisherige Resonanz der Anmeldungen zu bewerten. Leider haben bisher erst knapp siebzig Spieler und Spielerinnen gemeldet.

Die Spieler aus England und Belgien sind diesmal dem Turnier fern geblieben, weil sie die WM wohl nicht als Gäste bei Freunden, sondern eher zu Hause genießen wollen“, mutmaßt Turnierorganisator Stefan Brinkmann. „Und trotzdem haben wir natürlich auch dieses Jahr wieder versucht, uns zu verbessern. Einerseits lassen wir mit Rücksicht auf die Fans das Turnier erst am Samstag starten und nicht wie traditionell schon am Freitag. Andererseits haben wir aber auch ein WM-Studio eingerichtet, so dass alle Spieler die Möglichkeit bekommen, die WM zu verfolgen.“

Und obwohl die Meldungen nicht so zahlreich ausfallen „finden sich in den A Kategorien, der Damen- und Herrenkonkurrenz fast ausschließlich Spieler mit Bundesligaformat wieder. In den B- Feldern ist schon eine gute Oberligaspielstärke erforderlich, um überhaupt unter die ersten Acht vorzustoßen“, bewertet Ralf Brandt das Niveau.

Das Damenfeld wird von der frisch gebackenen deutschen Seniorenmeisterin Simone Korell(Squashboard Münster) angeführt. Vorjahresfinalistin Eva Maria Brauckmann vom SC Match & Motion (Gütersloh) belegt auf der Setzliste Platz Zwei. An Position Drei greift Anke Achtermann aus Essen in das Turniergeschehen ein, an Position Vier ist Stephanie Rohe (Gütersloh) gesetzt. Eine weitere Spielerin aus den Reihen von Squashboard ist Tanja Kaulfuß „Sollte noch eine Spielerin aus den Top 10 der deutschen Rangliste melden, kann es natürlich sein, dass wir das Feld noch umstellen müssen“, so Brandt.

In der B-Kategorie haben zwar erst drei Spielerinnen gemeldet, aber die Turnierverantwortlichen sind noch guter Hoffnung, dass noch weitere Spielerinnen das Feld auf stocken.

Bei den Herren sind Marc Hörning und Christian Wucherer (beide Squash Inn Hamborn) an den Positionen Eins und Zwei gesetzt. Weitere gesetzte Spieler sind Pascal Tagaz (CW Bonn-Mülheim) und Michael Mühlbacher (SC Moers).

Im B-Feld der Herren sind es mit Richter, Kaulfuß, Brandt, Bergmann, Walther und Müller gleich sechs Akteure aus den Reihen des Squashboard, die versuchen werden sich den Turniersieg zu sichern. Da die B-Konkurrenz mit ca. 24 Teilnehmern das größte Turnierfeld darstellt, werden die Spieler am Samstag ab ca. 16.00 Uhr mit ihren Spielen beginnen. Weiter geht es dann am Sonntag ab ca. 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr.

Weitere Akteure aus Münster sind in den Feldern C und D bei den Herren vertreten. Hier sind auch noch Meldungen möglich.

Alles über das Turnier erfahren Sie auch im Netz unter msopen.de

Mit freundlichen Grüßen, Ralf Brandt

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Nach oben

Turnierfacts

" Der Teilnehmer der den weitesten Weg zu den MS-Open nahm, war 2003 Ibrahim Gul aus Pakistan. "